News

30. August 2021

Doppelte Verstärkung für das DPR-Team

Mit Katharina Mattar und Luis Czilwa holen sich DIE PR-BERATER gleich doppelte Verstärkung an Bord. Katharina ist gebürtige Kölnerin und unterstützt das Team im Projekt neue mitte köln. Sie studiert Politikwissenschaft und Englisch an der Universität zu Köln. Luis schnuppert in den kommenden drei Monaten als Praktikant während seines Studiums der Politikwissenschaft Agenturluft.

 

Herzlich Willkommen Ihr Beiden!

14. Juni 2021

Auszeichnung für DIE PR-BERATER

Wir haben es ja schon immer gewusst und nun ist es amtlich: DIE PR-BERATER ist eine der Top-PR-Agenturen Deutschlands!

Zu diesem Schluss kamen 1 748 Expert*innen und Kund*innen, die von der Zeitschrift Business Punk und dem Datendienstleister Statista befragt worden sind.

 

Im Zuge der Befragung sollten die Teilnehmenden zunächst bis zu zehn PR-Agenturen ohne weitere Vorgaben namentlich nennen und diese anschließend bewerten. Die zentrale Frage lautete: Wie wahrscheinlich würden Sie die genannte Agentur weiterempfehlen? Die 150 PR-Agenturen, die am häufigsten genannt und empfohlen wurden, erhielten die Auszeichnung „Top PR-Agentur Deutschlands 2021“. Eine davon ist die 2004 gegründete und bis heute inhabergeführte PR-Agentur DIE PR-BERATER aus Köln.

Business Punk verleiht Auszeichnung an DIE PR-BERATER

28. Mai 2021

Verein neue mitte köln will Paul Böhms Entwicklungskonzept für Köln auf den Weg bringen

Eine Petition, ein umfangreiches Dialogangebot an alle Kölnerinnen und Kölner und eine Machbarkeitsstudie sind erste geplante Aktivitäten

Paul Böhm und sein Team gaben heute bekannt, dass sie einen gemeinnützigen Verein zum Projekt neue mitte köln ins Leben gerufen haben. Ziel des Vereins wird es sein, das von Böhm und einem Expert*innenkreis entworfene Konzept zur Stadtentwicklung Kölns voranzutreiben.

 

Erste Maßnahmen dazu sind bereits ergriffen worden: Mit der Webseite www.nmk.koeln wurde aktuell eine erste Dialogplattform ins Leben gerufen, auf der sich Bürgerinnen und Bürger informieren sowie selbst Anregungen und Diskussionsbeiträge einbringen können. Außerdem startete Böhm eine Petition, die die Kölner Verwaltung zur Kooperation für eine Machbarkeitsstudie bewegen soll. Dabei will der sich in Gründung befindliche Verein die geplante Machbarkeitsstudie allein durch Spender*innen sowie durch Förderinnen und Förderer finanzieren.

 

Bereits vor zwei Jahren stellte Böhm erste Grundzüge der neuen mitte köln  bei der IHK vor. Das inzwischen mit Verkehrs- und Städteplaner*innen weiterentwickelte Konzept will eine Vision bieten für ein modernes Köln: Die Transformation der Innenstadt wird letztendlich das gesamte Verkehrskonzept der Stadt erheblich verändern und mit ökologischen Konzepten ergänzen. Das Verkehrssystem soll zukunftsorientiert umgebaut und der Auto- und Zugverkehr in der Stadt deutlich reduziert werden. Nach einer Verlegung des Hauptbahnhofes nach Kalk soll eine neue lebendige Mitte entstehen, die das Linksrheinische und Rechtsrheinische vereint. So entstehen neue zusätzliche Flächen vom Mediapark über die City, nach Deutz bis Kalk.  Diese bieten Raum für neue Formen von Wohnen und Arbeiten, sowie Grünflächen, Fuß- und Fahrradwege. Köln erhält eine grüne Highline, dank der Fahrradfahrer*innen und Fußgänger*innen sich kreuzungsfrei durch die Stadt bewegen können. Die Hohenzollernbrücke wird zur Living Bridge. Der neue Fernbahnhof Köln sorgt in Kalk für städtebauliche und wirtschaftliche Impulse.

 

Dabei soll die neue mitte köln keinen in Stein gemeißelter Plan darstellen. Vielmehr will der Verein im Austausch mit den Kölnerinnen und Kölnern das Konzept fortentwickeln und ihre Wünsche einbinden. Um die neue mitte köln mitzugestalten, können die Bürger*innen daher auf der Dialogplattform Videostatements hochladen, Blogbeiträge schreiben, die Petition unterstützen und nach Abschluss der Vereinsgründung auch gerne selbst Mitglied werden.

Böhm selbst war bereits mit vielen Vertreter*innen der Stadt Köln in Kontakt, die die Idee der neuen mitte köln zumeist interessant finden. „Allerdings gibt es innerhalb der Verwaltung Bedenken, das Konzept der neuen mitte kölnkönne die aktuelle Förderung der Modernisierung des Schienenknotenpunkt Kölns torpedieren“, so Böhm. „Das ist keinesfalls unsere Absicht. Unsere Stadt braucht vielmehr eine Entwicklungsvision für die nächsten Jahrzehnte und über die zurzeit laufenden Maßnahmen hinaus, um im Wettbewerb der deutschen und europäischen Metropolen mithalten zu können und unseren Bürgerinnen und Bürgern eine attraktive Lebensqualität zu bieten. Wenn man sich bemüht, lässt sich beides vereinen“, so Böhm.

 

Das Team der neuen mitte köln setzt bei dem Projekt auf die Unterstützung der Bürger*innen: „Die Kölnerinnen und Kölner sollten ihren Wunsch und ihre Bereitschaft, die Stadt grundlegend zu modernisieren, auch gegenüber der Politik kommunizieren. Nur so kann es gelingen, Köln entscheidend voranzubringen“, so Böhm.

 

Downloadangebot

Die Pressemitteilung als Worddokument, Bilder und ein Video zur neuen mitte köln finden Sie hier zum Download bereit: https://www.magentacloud.de/share/ndw8ym5910

 

Pressekontakt

Thomas Müller

Tel.: 0151 629 099 73

E-Mail: info@nmk.koeln

www.nmk.koeln

05. Mai 2021

HAPPY BIRTHDAY: Wir feiern heute unseren 17. Geburtstag!

Grund zu feiern: Heute vor genau 17 Jahren gründete Geschäftsführer Thomas Müller DIE PR-BERATER in Köln

„Wir schauen auf eine spannende Zeit mit tollen Projekten zurück. Von Köln bis nach Istanbul haben wir in den letzten 17 Jahren viele aufregende Aufgaben umsetzen dürfen.“

Zum 17. Mal stoßen DIE PR-Berater heute unter Corona-Bedingungen, das erste Mail (auch) virtuell auf den eigenen Geburtstag an. Die Freude auf alle zukünftigen Herausforderungen und Aufgaben, die die nächsten 17 Jahre mit sich bringen, bleibt ungebrochen.

 

 

Foto Credits: Daniela Goldmann

Herzlichen Glückwunsch!

Nach oben

15. Januar 2021

Wir freuen uns über Verstärkung: Christina bringt frischen Wind ins Die PR-BERATER Team

Seit Jahresbeginn verstärkt Christina Heimig als Assistentin imProjekt Neue Mitte Köln DIE PR-BERATER. Die 24-Jährige Lindlarerin studiert derzeit in Düsseldorf an der HSD Kultur, Ästhetik und Medien und genießt als Wahlkölnerin vor allem das großzügige Kulturangebot unserer Stadt. Sie will das von Architekt Paul Böhm entwickelte Konzept für eine Neue Mitte in Köln zum Fliegen bringen.

 

Herzlich Willkommen bei DIE PR-BERATER, Christina!

Foto Credits: Ruven Börger

16. Dezember 2020

Regionale Landwirtschaft? Können wir! Ab sofort sind die PR-BERATER mit japanischem Edelfleisch am Start

„Aus der Region, für die Region“ – auf der Suche nach einem besonderen Leckerbissen führt am Niederrhein seit kurzem kein Weg mehr am Hof Schroeder vorbei. Auch nicht für die PR-BERATER, die die nachhaltige Aufzucht der japanischen Wagyu-Rinder im Naturschutzgebiet am Altrhein-Arm künftig begleiten.

 

Sein erstes Wagyu-Rind kaufte Landwirt Schroeder auf einer Auktion 2017 in Passau, seitdem ist die Herde durch Ankauf und Zucht auf rund 50 Tiere gewachsen. „Landwirtschaft muss sich entschleunigen und wieder näher an die Natur rücken. Die langsame Aufzucht der Tiere macht genau das möglich“, so Schroeder.
 

Viel Zeit, ein idealer Lebensraum und hochwertiges Futter sind das Erfolgsrezept der Familie Anne und Carsten Schroeder. „Solche Bedingungen wünschen wir uns manchmal auch für unser tägliches Geschäft in der Krisen-PR“, kommentiert Geschäftsführer Thomas Müller das Projekt augenzwinkernd. „Tolles Web-Design übrigens! Immerhin: Auf die kreative Inspiration, die dahintersteckt, müssen wir mit Ralf Schroederauch hier nicht verzichten.

 

Hier geht es zur Website des Hofs Schroeder.

 

Foto Credits: Ralf Schroeder

16. September 2020

DIE PR-BERATER setzen auf Aufstieg der Rollstuhlbasketballer der Köln 99ers

Ab sofort mischen DIE PR-BERATER auch im Profi-Sport mit: Im Rahmen eines pro-bono-Engagements begleiten wir den Rollstuhl Basketball Club Köln 99ers nun auf dem Weg zum Aufstieg in die erste Liga.

 

Die Köln 99ers sind im Leistungs- und im Breitensport vertreten. Die erste Mannschaft spielt aktuell in der zweiten Rollstuhlbasketball Bundesliga (RBBL2) und wird von dem renommierten Coach Matthew Foden trainiert. Das Ziel der im Oktober startenden Saison: Natürlich der Aufstieg! Auch in der Regionalliga, Landesliga und Oberliga sind die Köln 99ers vertreten. Gleichzeitig engagiert sich der Club auch aktiv in der Nachwuchsförderung zum Beispiel mit den sogenannten Rolli-Rookies und bietet über das eigene Projekt „Rollis@School“ ein inklusives Sportangebot für Kinder mit und ohne Handicap. Über das Projekt können Schulen eine inklusive Rollstuhlbasketball AG anbieten, das Training erfolgt durch die Coaches der Köln 99ers.

 

Geschäftsführer von DIE PR-BERATER Thomas Müller freut sich auf die Zusammenarbeit:

 

Die RBC Köln 99ers sind ein außergewöhnlicher Basketball Club, der Leistungssport und innovative inklusive Projekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter einem Dach vereint. Wir wollen den Club dabei begleiten, in Köln und auch über die Stadtgrenzen hinaus noch bekannter zu werden und freuen uns auf die neue Aufgabe!

Hier geht es zur Webseite der Köln 99ers.

 

Foto Credits: Gero Müller-Laschet

02. September 2020

Bild Zeitung befragt PR-Experten Thomas Müller zu aktueller Wahlwerbung

Die amtierende Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker glänzt mit ungewöhnlicher Wahlwerbung: Auf einer Hauswand in der Südstadt prangt ein riesiges Street Art Gemälde mit dem Gesicht der Politikerin. PR-Experte und Geschäftsführer von DIE PR-BERATER Thomas Müller wurde aktuell von der Bild Zeitung zu seiner Einschätzung befragt.

 

Im Interview mit der Bild Zeitung lobt Müller Rekers außergewöhnliche Wahlwerbung. Die Ikonisierung von Politiker*innen habe gerade in lateinamerikanischen Ländern eine lange Tradition. Dies sei im Street Art Gemälde schön aufgegriffen. Hier geht’s zum ganzen Artikel.

28. August 2020

DIE PR-BERATER inszenieren Abnehmerfolge

Haare und Make-up sitzen, die Outfits sind auf den Punkt, das Blitzlicht gewittert - im Auftrag von Cambridge Weight Plan setzen DIE PR-BERATER und ihr Produktionsteam das neue Ich der erfolgreichen Kunden des Diät-Programms vor der Kamera in Szene.

Haare und Make-up sitzen, die Outfits sind auf den Punkt, das Blitzlicht gewittert - im Auftrag von Cambridge Weight Plan setzen DIE PR-BERATER und ihr Produktionsteam das neue Ich der erfolgreichen Kunden des Diät-Programms vor der Kamera in Szene. Die anfängliche Scheu vor der Kamera war schnell überwunden und alle Teilnehmer*innen entwickelten echte Model-Qualitäten. Der Spaß kam dabei natürlich auch nicht zu kurz.

 

„Gerade bei diesem sensiblen Thema ist die Stimmung am Set ein ganz wichtiger Faktor ist, um tolle Bilder zu machen“, so Projektleiter Guido Balke. Doch mit dem eingespielten Team aus Fotografen, Stylistinnen und Make-up-Artistinnen ist das Eis schnell gebrochen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, für die der Tag natürlich ein ganz besonderes Erlebnis ist, fühlen sich sichtlich wohl vor der Kamera.

 

DIE PR-BERATER unterstützen The 1:1 Diet,  The 1:1 Diet, wie das Diätprogramm nach einem umfassenden Rebranding-Prozess ab 1. Oktober in Deutschland heißen wird, bei der Markenpositionierung in Deutschland und Österreich.

 

„Ein spannender Kunde, in dessen Auftrag wir bereits unterschiedlichste Projekte durchgeführt haben. Hier können wir die vielen Facetten unserer Agentur ausspielen“.

 

Neben den regelmäßigen Fotoshootings, übernehmen DIE PR-BERATER diverse Marketingmaßnahmen zum Markenaufbau des britischen Kunden und unterstützen strategisch pointiert die Presse- und Medienarbeit, sowohl online als auch offline.

 

„Ein strahlendes Lächeln vor der Kamera und einen zufriedenen Kunden – was will man mehr“, fasst Guido Balke das anderthalb-tägige Shooting am Set in Köln zusammen.

10. Februar 2020

Gefragter Experte für cannabisbasierte Medikamente

In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Pharma Relations ist das Expertenwissen unseres Senior-Beraters Guido Balke gefragt. Unter der Überschrift „Blühende Aussichten“ spricht Balke ausführlich über den Markt der cannabisbasierten Medikamente und zeigt Chancen und Risiken bei deren Vermarktung auf.

 

Knapp drei Jahre nach Inkrafttreten des „Cannabis als Medizin“-Gesetz sind insbesondere Ärzte immer noch unsicher im richtigen Umgang mit der neuen Medikation – insbesondere bei den Blüten. „Das ist kein Wunder, denn es sind aktuell circa 50 bis 60 verschiedene Sorten auf dem Markt, alle mit unterschiedlichen Gehalten an psychoaktivem THC und entspannend wirkendem CBD. Ganz zu schweigen von den anderen Cannabinoiden und den Terpenen“, erklärt Balke.

 

Richtige Kommunikation mit den Zielgruppen sei Balke zufolge daher umso wichtiger. Besonders Ärzte müssen mit praxisrelevanten Informationen versorgt werden, die einerseits Fragen zu Wirkungsweise, geeigneten Indikationen und Patienten beantworten. Gleichzeitig müssen aber auch praktische Fragen über Verordnung, Abrechnung und Erstattung abgehandelt werden, empfiehlt der Experte für Healthcare-Kommunikation.

 

Dabei weist der Cannabisexperte auf die Besonderheiten beim Vermarkten der Medikamente und die Unterschiede zur üblichen Pharmakommunikation hin: „Im Vergleich zum klassischen Pharmamarkt haben wir hier sehr viele rechtliche Grauzonen und grundsätzlich mehr Freiheiten. Gleichzeitig müssen wir in der Kommunikation nicht nur das Heilmittelwerbe-, sondern auch das Betäubungsmittelgesetz beachten.“

 

Das wirkt sich auch auf das Apothekenmarketing aus. Diese spielen bei der Versorgung von Patienten mit Cannabisbasierten Medikamenten eine entscheidende Rolle, haben laut Balke aber das wirtschaftliche Potenzial dieser Therapieoption noch gar nicht erkannt: „Das Interesse ist jedoch auch bei den Apothekern grundsätzlich sehr hoch. Aber natürlich gibt es auch Berührungsängste und Vorbehalte. Einige wollen zum Beispiel nicht in die „Schmuddelecke“ geraten und falsche Klientel anziehen.“

 

Dabei sind die Prognosen vielversprechend. Balke zufolge gehen einige davon aus, dass rund ein Prozent der Bevölkerung in Deutschland für die Verordnung von Cannabisbasierten Medikationen in Frage kommt. Das sind rund 800.000 Menschen. „Der Gold- oder besser Grünrausch ist also noch lange nicht vorbei“, so Balke.

 

Der Beitrag ist in der Pharma Relations 01-02/2020 und unter diesem Link auch online erschienen.

Guido Balke als Experte in der Pharma Relations